Mit bahnbrechenden Grüssen...

Landbote, 10. 10. 2008

Forum: Tarifänderungen für Stosszeiten», 27. 9.

Lieber Herr Blumenthal, SBB-Verantwortlicher Personenverkehr. Seit Jahren löse ich ein Generalabo und benütze es kaum. So kostet mich eine Fahrt verhältnismässig viel, dafür rentiert es für Sie umso mehr. Ich bin aber gerne Ihre Gönnerin, ist ja alles für unsere Bundesbahnen.

Nun haben wir von Ihren neuen SBB-Plänen gehört: Nächstes Jahr zahle ich für mein GA einen Extrabatzen, wenn ich es vor 9 Uhr benütze, ganz nach dem Prinzip «Je Stosszeit, desto teurer». Ihr Ansinnen ist genial: Zum einen bugsieren Sie mit dem Nach-9-Uhr-GA Arbeitslose, Pensionäre und andere Randständige in die Randzeiten. Zum andern erhalten Sie von regulären GA-Besitzern und -Besitzerinnen wie mir mehr Knete: 33 Millionen pro Jahr. Damit können Sie bestimmt auch den geplanten 1.-Klass-Extraservice mit Stewardess und Cüpli finanzieren.

Ich frage mich nur, weshalb Sie mit Ihren SBB-Plänen auf halber Strecke stecken bleiben. Gleisen Sie Ihre Pläne doch noch konsequenter auf! Belohnen Sie GA-Besitzer, wenn diese auf die SBB verzichten! Erweitern Sie den Kreis Ihrer GA-Gönner! Wie wäre es mit einem fünfjährigen Spezial-GA für SBB-abstinente Autofahrer? Offerieren Sie Offroader-Besitzern zusätzlich zum GA Treueprämien, wie einen Gratisverlad durch den Gotthard. Behalten Sie schliesslich ihren GA-Gästen gewisse Privilegien vor, wenn diese versprechen, so selten als möglich die Bahn zu benützen. Reservieren Sie diesen seltenen Gästen die Fensterplätze oder das Vorwärtsfahren – natürlich nur von 23 bis 24 Uhr. Und erlauben Sie mir, reise ich ausnahmsweise doch mal mit der Bahn, als 2.-Klass-GA-Besitzerin ein paar Sitze näher zur ersten Klasse zu rücken. Eventuell ergattere ich ein halbes Cüpli.

Lieber Herr Blumenthal, Sie haben mich um eine Erkenntnis reicher gemacht. Nämlich, dass ich als GA-Besitzerin erwünscht bin. Als Fahrgast hingegen nicht. Endlich habe ich einen moralischen Grund, ein Auto zu kaufen. Besten Dank. 

Mit bahnbrechenden Grüssen
Lilith C. Hübscher, Kantonsrätin Grüne

 
< zurück   weiter >