Ein klares Zeichen oder falsche Hoffnungen?

Landbote, 18. 05. 2012

Wenn es nach den Grünen geht, sollen Landwirtschaftsland und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung im Kanton Zürich besser geschützt werden.

In den letzten 25 Jahren sei im Kanton Zürich viel Kulturland zubetoniert worden, führte Robert Brunner, Kantonsrat Grüne und Mitglied des Initiativkomitees, in seinem Einführungsreferat am Podium zur Kulturlandin­itia­ti­ve aus. «Knapp 5300 der zu schützenden 44 400 Hektaren Fruchtfolgeflächen sind in den letzten Jahren verschwunden.» Lilith Hübscher, Kantonsrätin Grüne, plädierte für «eine intakte Natur und nachhaltig produzierte Lebensmittel aus der Region» und für ein verdichtetes Bauen, um die Zersiedelung der Landschaft zu stoppen...

Hier geht es zum Text...

 
< zurück   weiter >